Lade...
Über uns 2018-05-21T07:35:06+00:00

Thomas Multhaup

Trauerredner und Zeremonienleiter

Ich bin Diplomtheologe und war eine Zeitlang katholischer Priester.
Heute bin ich verheiratet, also kein Priester mehr – und gehöre auch keiner Kirche oder kirchenähnlichen Gemeinschaft mehr an.
Neben meiner akademischen und seelsorgerischen Ausbildung kann ich auf zahlreiche Fortbildungen in den Bereichen Gesprächsführung, Beratung, Psychologie und Rhetorik, aber auch auf vielfältige Erfahrungen aus dem Umgang mit Sterbenden und Hinterbliebenen zugreifen.
Seit mehr als 25 Jahren gestalte ich Trauerfeiern und Trauerzeremonien und kann ehrlich behaupten, dass es noch keine identische Feier gegeben hat.
Denn eine Trauerfeier ist immer das Schlussbild eines Menschenlebens und darum immer einmalig. – Für diesen Moment des Abschieds gibt es keine zweite Gelegenheit: Das ist mein Anspruch an meine Arbeit!

Von meinen beiden Büros in München und Plauen aus bin ich in München, ganz Bayern, in Sachsen und deutschlandweit unterwegs.

Gunter Mehler

Trauerredner und Zeremonienleiter

Mehr als 15 Jahren war ich Abteilungsleiter in einem Fachverlag und konnte dabei auch meine im Studium der evangelischen Theologie erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen. Einer der Schwerpunkte meiner Tätigkeit lag auf der Mitarbeiterführung.

So erwarb ich Fähigkeiten, die mir nun seit fast zehn Jahren helfen, Trauernden zu begegnen: mit offenem Ohr und offenem Herzen, vorurteilsfrei und weltanschaulich neutral.

All das, was ich beim Vorgespräch für die Trauerfeier höre und erfrage, gilt es zu verdichten und die roten Fäden zu benennen: um zu erinnern, zu verabschieden und zu bewahren.

Einmalig ist, was der Verstorbene und was den Verstorbenen bewegt hat.
Und diese Einmaligkeit soll ihre Entsprechung in der Trauerfeier finden.

Ich bin verpartnert, gebürtiger Münchner, lebe und arbeite hier – aber auch deutschlandweit.

Frank Bärwaldt

Trauerredner und Zeremonienleiter

Jeder Mensch ist einzigartig und einmalig – diese auf jeden Menschen zutreffende Aussage ist für mich Leitmotiv im Gespräch mit Menschen, die der Verlust eines Menschen getroffen hat. Und darum bin ich ganz Ohr, wenn ich in Grenzsituationen von Menschen mit hineingenommen werde. Ich bin als ganzer Mensch anwesend und gehe mit – nehme Anteil, nehme wahr, so dass ich mir in kurzer Zeit ein Bild von einem anderen Menschen machen und dieses im Rahmen einer ganz auf den Menschen abgestimmten Trauerfeier nachzeichnen kann.

Ursprünglich bin ich Pastor einer evangelischen Freikirche in Starnberg gewesen. Nach einer existentiellen Lebenswende orientierte ich mich neu und bin seit 7 Jahren mit meinen Gaben und Fähigkeiten am genau richtigen Platz.

Von Menschen in ihre Grenzsituation hineingenommen zu werden, ihr Vertrauen wahrzunehmen und die Hoffnung auf einen guten Abschied, das weiß ich sehr zu schätzen und würdige es mit ausgesprochen hoher Qualitätsarbeit.

Michael Bauer

Trauerredner und Zeremonienleiter

Nach meinem Studium zum Bau-Ingenieur habe ich zusätzlich ein Theologiestudium absolviert und war über 20 Jahre als evangelischer Gemeindepastor in verschiedenen Gemeinden in Niedersachsen und Hessen tätig.
Mein Beruf als Pastor und Seelsorger hat mir sehr viel Freude gemacht.
Seit einigen Jahren arbeite ich nun als Freier Theologe im Raum München und darüber hinaus, und gestalte mit viel Engagement und Empathie die unterschiedlichsten Trauerfeiern.
Den Besuch und das Gespräch bei den Angehörigen empfinde ich als etwas sehr Wichtiges und Wertvolles: Viele spannende Lebensgeschichten vom und persönliche Erinnerungen an den verstorbenen Menschen darf ich kennenlernen, die ich in einer Trauerrede zusammenfasse und diese den Angehörigen nochmals nahebringen darf.
In dieser Zeit des Kennenlernens und der Erarbeitung der Lebensbiografie des Verstorbenen ist es mir sehr wichtig, mit viel Einfühlungsvermögen und Rücksicht auf die Trauer, alle Empfindungen und Erinnerungen der Angehörigen aufzunehmen und in die individuelle Gestaltung der Trauerrede und Trauerfeier mit einzubinden.

Dr. Andreas Johannes

Trauerredner und Zeremonienleiter

Ich denke, ich habe eine Gabe mit Trauernden umzugehen. Das kommt  noch aus meiner Studienzeit. Ich konnte schon damals eine Reihe weltlicher Trauerfeiern leiten, zu dieser Zeit noch etwas Exotisches.  So habe ich mir einen Teil des Studiums der evangelischen Theologie finanziert.

Diese Kenntnisse wurden durch eine Ausbildung zum Trauerredner dann auf eine professionelle Grundlage gestellt.

Lange habe ich für die Vertretung der Regierung von Québec in München gearbeitet. Trauerfeiern in Englisch und Französisch gehören daher ebenfalls zu meinem Repertoire.

Ganz allgemein reizen mich auch „schwierige Sachen“: Trauergedenkfeiern etwa oder die Koordination von öffentlicher Gedenkfeier und privatem Abschied. Dabei bringe ich die verschiedenen Facetten einer Persönlichkeit dem Anlass entsprechend zum Leuchten.

Innezuhalten mit der Familie oder dem Freundeskreis in der existentiellen Situation des endgültigen Abschieds und diesem Innehalten Gestalt zu geben. Darin sehe ich meine Aufgabe als weltlicher Trauerredner.

Anja Weber

Trauerrednerin und Zeremonienleiterin

Meine Maxime im Leben lautet:
„Behandle jeden Menschen wie deinen Freund oder lass‘ es ganz.“
Durch meine Arbeit in verschiedenen medizinischen Berufen, auch in der Onkologie und Palliativmedizin, verfüge ich über viel Erfahrung in der Sterbebegleitung. Die psychologische Betreuung der Angehörigen liegt mir auch heute sehr am Herzen; insbesondere die Begleitung von Kindern. Die Beratung zum Umgang mit Kindern in Trauerfällen ist mir äußerst wichtig.
Vor einiger Zeit spürte ich das Bedürfnis, auch den letzten Gang eines verstorbenen Menschen würdevoll begleiten zu wollen.
Vor knapp drei Jahren lernte ich Thomas Multhaup kennen, nicht ahnend, dass ich eines Tages mit ihm zusammenarbeiten würde. Da ich selbst einen hohen Anspruch an meine Arbeit stelle, erkundigte ich mich nach den Möglichkeiten einer fundierten Ausbildung. Ich durfte sie bei ihm absolvieren. Dafür bin ich sehr dankbar.
Nun, ausgebildet durch Thomas Multhaup, aber frei in der Ausübung meiner Tätigkeit als Rednerin, führe ich Trauerfeiern mit Gewissenhaftigkeit und Empathie durch.
In meinem Privatleben bin ich verheiratet, Mutter von drei Kindern und liebe ausgedehnte Spaziergänge in der Natur.

Gabriele Mertesdorf

Trauerrednerin und Zeremonienleiterin

Menschen und ihre Geschichten liegen mir am Herzen.
Mich bewegen die Erfahrungen, die jeder im Leben machen durfte und die prägend für die Biografie sind, die der einzelne Mensch hinterlässt.

Es ist mir ein Anliegen, Sie in diesem außerordentlichen Moment einfühlsam zu begleiten und dem Ausdruck zu verleihen, was Ihnen wichtig ist, wertschätzend jedem Leben gegenüber.

Alles begann mit dem Singen. Unzählige Hochzeiten, Taufen und Trauerfeiern habe ich als Sängerin musikalisch begleitet. In den letzten Jahren wurde ich wiederholt von Freunden und innerhalb der Familie gebeten, Zeremonien nicht nur gesanglich zu gestalten, sondern auch als Trauerrednerin zu leiten.

Nachdem ich auch bei dem schweren Abschied meiner Eltern gesprochen und gesungen hatte, wurde mir bewusst, dass sich nun alle meine beruflichen Fäden zu einem Ganzem zusammenfügten. Das Singen, die Ausbildung zur kreativen Musik- und Familientherapeutin, das Reden mit entsprechenden Fortbildungen und die kaufmännische Grundlage, die ich als organisatorische Basis sehr schätze, führten zu meiner Berufung als Rednerin.

Durch meinen musikalischen, kreativen Hintergrund habe ich ein gutes Gespür für Stimmungen, die Abschiedszeremonien eine besondere Note verleihen kann.
Gerne halte ich Zeremonien auch in englischer Sprache.

Logo Thomas Multhaup & Team